DIE EIGENPRODUKTIONEN: PERFORMANCE & FILM

 

Performance-Programme Remixed 

 

Hubert_8.jpg
Still 4youreye

 

 

Man kann Art Visuals & Poetry-Veranstaltungen als intermediale, theatralische Literaturperformances mit Happeningcharakter beschreiben. Dabei geht es  sehr stark um die Vermittlung von historischen, gesellschaftlichen Themen und lyrischen Sprachformen.

Die „Remixed“-Serien von ART VISUALS &POETRY transportieren als fixen Programm-Bestandteil historische Sichtweisen mit, wenn sie sie nicht sogar zum Ausgangspunkt für die gegenwärtige Textproduktion setzen. In einer Schauspielerlesung werden Texte aus der Vergangenheit mit zeitgenössischen Performance-Texten von junger Autoren kombiniert.

Historische Quellen, Audio, Film und Tondokumente können intermedial in ein emotionales und vielschichtiges Bedeutungsgefüge gesetzt werden und neues Interesse und Verständnis für alte Sprachformen erwirken. Hier sind zwei weitere Programme in Vorbereitung, die auch international in Übersetzungen gezeigt werden können.

 

Videoproduktion Trakl Remixed (4youreye)

Aus der Footage der Live-Visualisierungen werden Kurzfilme fürs Internet produziert.

 

Weitere Infos oder Bookinganfragen: info(at)poetry.or.at

STARSKY / TRAVNICEK I

 

Bild einer Landschaft / Picture of a Landscape 

 

 

STARSKY / TRAVNICEK II


elegie des pädophilen - the paedophile´s elegy

 

 

 

 

Live Performance  starsky
Poetry  Cornelia Travnicek
Übersetzung / Translation Peter Waugh 
Eine ART VISUALS & POETRY Produktion  / A Production of ART VISUALS & POETRY
 

THOMAS BERNHARD REMIXED

ART VISUALS &POETRY MEETS THOMAS BERNHARD

 

 

Thomas Bernhard Remixed III (Quicktime)   -  Barbi Markovic "Ausgehen" edition suhrkamp 

Screenshot-barbi.jpg

 

Thomas Bernhard Remixed II

 

 

 

Photos  auf Facebook!

Sophie Reyer - Thomas Bernhard Remixed I - Frostgehen (Alptraumlandschaft) -

 

 

 

 

Hubert Kramar - Thomas Bernhard Remixed 0 - Die Brandrede

 

 

 

 

Den 80. Geburtstag von Thomas Bernhard am 9. Februar 2011 feierte das Literaturhaus Salzburg mit ART VISUALS &POETRY und dem Sepp Dreissinger-Film über Bernhard. Unter dem Titel  Der Gigant und wir. Thomas Bernhard REMIXED“ setzten sich  junge Autorinnen von ART VISUALS mit dem weltbekannten österreichischen Schriftsteller auseinander (Regie: Sigrun Höllrigl, Live Visuals 4youreye, Moderation & Lesung Hubert Kramar). Die Veranstaltung war mit knapp 150 Zuschauern restlos ausverkauft.

Ausgangspunkt bildete die mit politischen Kommentaren versehene Thomas Bernhard-Lesung von Hubert Kramar, der im bis auf den letzten Platz gefüllten Literaturhaus schonungslos und fern jeglicher Unterhaltung den Widerständler Thomas Bernhard aufleben ließ. Ausgehend von den radikalen Bernhard-Texten „Frost” (1963) und Gehen (1971) trugen Sophie Anna Reyer, Judith Pfeiffer, Barbara Markovic und Sigrun Höllrigl Ihre  Interventionen, Huldigungen, Dekonstruktionen, Kommentare zu Thomas Bernhard vor. Live visualisiert wurden die Texte von 4youreye.   

 

Anne Sophie Reyer - Thomas Bernhard Remixed I  - Frostgehen (Alptraumlandschaft) -
Anne Sophie Reyer spürt in ihrem Text „Frostgehen (Alptraumlandschaft)“ der Figur des Malers Strauch in „Frost“  nach, in dem die Autorin ein Alter Ego von Thomas Bernhard erkennt. Die Spurensuche geschieht im inneren Monolog einer Frau, der mit Frost-Zitaten gesprenkelt ist. Durch Vielstimmigkeit, rhythmische Wechsel und Collagetechnik werden die aus der Autorinnenperspektive relevanten  Bernhard-Themen auf ihre subjektiven Ansätze und post- feministischen Ideen abgeklopft. So wird „Gehen“ ein Rettungsversuch bzw. äußert sich der verdrängte Mutter-Hass des Malers in der Aussage: „Die Frau ist das Werkzeug des Teufels“.
( Film in Arbeit)

 

Sigrun Höllrigl  -   Thomas Bernhard Remixed II - der künstler und sein publikum -
Sigrun Höllrigl greift in ihrem Text " der künstler und sein publikum" ein klassisches Thomas Bernhard-Thema auf, die Publikumsbeschimpfung und fundiert  die emotionale Suada des weltbekannten Übertreibungskünstlers Thomas Bernhard mit der Kunsttheorie von Wassily  Kandinsky. Neben der Theorie fließen auch viele persönliche Erfahrungen der Autorin im Umgang mit  "Kunstberserkern" wie Thomas Bernhard mit ein.

 

Barbi Markovic - Thomas Bernhard Remixed III - Ausgehen -
 Barbi Markovic überführt in ihrem Roman "Ausgehen"  Thomas Bernhards "Gehen (1971)  aus dem Deutschen ins Serbische und wieder zurück ins Deutsche. Aus der Entsetzlichkeit von Bernhards Wien wird die mindestens ebenso große Entsetzlichkeit des Belgrader Nachkriegs-Nachtlebens. Spielerisch und gnadenlos fügen sich die Sätze im Bernhard-Rhythmus zum Remix: Aus Gehen wird Ausgehen, aus der Katastrophe im rustenschacherschen Hosenladen und dem Verrücktwerden Karrers ein Social Suicide auf einem Plastikman-Konzert, aus der Irrenanstalt Steinhof der finale Rückzug vor die Glotze.

Judith Pfeifer - Thomas Bernhard Remixed IV - frostentzauber -
Etwas scheint aus dem Ruder gelaufen. Keiner scheint etwas dagegen tun zu können. Wogegen eigentlich? In „frostentzauber“ mixt, verdichtet und aktualisiert Judith Pfeifer zentrale Themen aus Thomas Bernhards „Gehen“ und „Frost“ zu einem Dialog zwischen einem imaginierten Publikum und einem „Du“, das an der Unmöglichkeit seiner Mitmenschen leidet. Das Du redet mit seinem Megafon gegen eine kollektive Gefühlskälte, gegen ein allgemeines Ohnmachtsgefühl an, um letztendlich genau eben dieser Ohnmacht ausgesetzt zu bleiben.
Am Ende steht die Erkenntnis: „Das Du ist im Ich gefangen.“ Oder mit Thomas Bernhard gesprochen: "Ganz alleine geht ein Geistesmensch durch sein Leben, wenn sie auch alle erfrieren an seiner Seite". Es sind die anderen, die erfrieren. Sind es die anderen, die erfrieren?


Kurzporträt der Autorinnen & Künstler

weitere Frost-Interpretationen von Christiaan Tonnis und Neon Golden

FROST

Frost visualisiert von Christiaan Tonnis

 

 

 

Frost visualisiert von Neon Golden

 

 

KURZPORTRAITS

Thomas Bernhard Remixed

 

judithpfeifer.JPG     Sigrun_portrait_4.jpg     Hubert_sw.jpg     Sophie_Reyer.jpg     barbi22.jpg

(c) Hubert Kramar Mario Lang

Judith Pfeifer, geboren 1975 in Grieskirchen, lebt in Wien. Schreibt Lyrik, Prosa, Essays, Theaterstücke, spielt Akkordeon; Texterin und Sängerin der Elektronic-Punk-Pop-Band maronif. 2002 Bruno-Kreisky- Anerkennungspreis. FM-Songcontest. Jüngstes Buch: „laut.lauter.lyrik” (Skarabäus, 2009).

Barbara Markovic, geb. 1980 in Belgrad, lebt seit 2005 in Wien. Autorin, Germanistin, Clubberin. Auf Serbisch erschien 2006 ihr Bernhard- Remix-Debüt-BuchIzlazenje“, auf Deutsch „Ausgehen“ (Suhrkamp Verlag, 2009). UA der dramatisierten Version im Februar 2011 in der Garage X in Wien.

Sophie Anna Reyer, geb. 1984 in Wien, lebt als Autorin, Soundpoetin, Performerin und Komponistin in Graz. Veröffentlichte zuletzt „baby blue eyes“ (Ritter, 2008). 2009 „Schneewittchenpsychoseim Theater in der Drachengasse Wien, 2010 MinidramaPuppenkisteim Schauspielhaus Wien

Sigrun Höllrigl, geb. 1966 in Innsbruck, lebt als Medienkünstlerin und Autorin in Wien. Studium der Germanistik und Philosophie, Romanarbeit Prosa, Lyrik, Performance-TexteFilme, Feuilletons, kulturpolitische Essays, KonzeptarbeitInitiatorin von Art Visuals & Poetry, arbeitet an der Visualisierung von Poesie und Literaturwww.poetry.or.at

4youreye (Visual Artwork) alias Gerald Herlbauer & Eva Bischof- Herlbauer, gegründet in den frühen 90er- Jahren, basiert auf der Rave-, Ambient- und Clubkultur dieses Jahrzehnts. Zahlreiche, auch international erfolgreiche Auftritte in Europa und Asien.         

Hubert Kramar, geb. 1948 in Scheibbs, lebt in Wien. Zählt als Schauspieler für Bühne und Film, als Aktionist, Produzent und Regisseur zu den wichtigsten Protagonisten der freien Theaterszene in Österreich. 2003 Nestroy-Theaterpreis. Leitet seit 2006 das Wiener „3raum Anatomie-Theater“.