Leitung

 

Art Visual & Poetry Team 


:: Sigrun Höllrigl :: Konzept :: Projektleitung 

S_Höllrigl_1_0.jpg

1966 in Innsbruck geboren, wächst mit Schwiizerdütschnördlich von Zürich auf. 1985 Übersiedelung nach Wien und Studium der Germanistik und Philosophie (Mag. phil). 1992 Abschlussarbeit über Kurt Tucholsky und geistes-revolutionäre Bewegungen der 20er-Jahre. Studienaufenthalte in Deutschland und Arbeiten als freischaffende Autorin im Kultur- und Medienbereich. Ghostwriting. 1996 Herausgabe des ersten Kultur- e-zine in Österreich unter dem Titel "der maschinist" mit Oskar Obereder (Silverserver). 1998 Realisation des international beachteten Medienkunstprojektes Chattime Knast mit dem Linzer Medienkünstler Franz Xaver. Content Design und Konzeptarbeit für CoCo Software. 2001 Buchpublikation "Flirten im Internet" im Verlag Carl Ueberreuter unter dem Pseudonym Karin Sonndorfer. 2001-2005 Content Licensing für Dow Jones Reuters Interactive Limited. Datenlieferungsverträge, Copyright-Kooperationsverträge mit Verlagen in Deutschland, der Schweiz und Mittelosteuropa – Spezialistin für schwierige Fälle. 2006 Electronic Publishing für LexisNexis. 2007- 2008 Eventmarketing und Fundraising.


Seit 2008 freie Autorin. Reisen, Romanarbeit, Feuilletons für die Wiener Zeitung, Essays für  Kulturzeitschriften, Gedichte. Konzept- und Projektarbeit. Initiatorin von Art Visuals & Poetry, Arbeit an der Visualisierung von Poesie mit den VJs 4youreye und an multimedialen Vermittlungsformen von Poesie Veranstaltungsserie, Internet, Medienkooperationen. Gedichte, Erzählungen, Romanarbeit, Texte fürs Internet. Kuratierung und Gestaltung der Programme "Thomas Bernhard Remixed" und "Trakl Remixed" mit Veranstaltungen im Literaturhaus Salzburg und in Wien. Seit 2011 Leiterin eines Performance-Festivals in Wien. Arbeitsstipendien des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur 2010/2011. Mai 2011 Fertigstellung des Romans "Odysseus X". Arbeit am zweiten Roman unter dem Titel „Das Lager“. 2012 Betreuung von 8 Poetry Film-Produktionen davon zwei Eigenproduktionen in Kollaboration mit dem belgischen Videokünstler Marc Neys. 2013 Regie „tschumbotschampoo und Jörg Bungee verschollen am seil“ (Text Hubsi Kramar). Arbeit an einer literarischen Kurzfilmtrilogie mit mehreren Filmemachern. 2013 Veranstaltungsplanung und Mitbegrundung des „Dialogikums Phönixberg“ im Auftrag des Schauspielers Ulrich Reinthaller.

Herbst 2013 Durchführung des ersten Poetry Film Festivals in Österreich ( Garage X, Wien).
2014  Produzentin von 5 Poetry Film-Produktionen mit unterschiedlichen Künstlern. Ausschreibung eines internationalen Poetry Filmwettbewerbes, Leitung des Poetry Filmfestivals Wien. Fertigstellung des 2. Romans mit dem Titel " Das Lager".

Herbst 2014 Durchführung des zweiten Poetry Film Festivals in Schikaneder Kino in Wien.
Herbst 2015 Durchführung des dritten Poetry Film Festivals im Wiener Metro Kinokulturhaus.

2015 erscheint der erste Roman unter dem Titel "Odysseus X" im Verlag edition keiper, Graz.  Start der Zusammenarbeit mit dem georgischen Filmemacher George Chkheidze. Produktion des literarischen Kurzfilms  "a man and a woman". Wettbewerbsausschreibungen für das vierte Poetry Film Festival 2017.
2016 erscheint der zweite Roman von Sigrun Höllrigl unter dem Titel "Das Lager" in der edition keiper in Graz.

Sigrun Höllrigl lebt in Wien und Niederösterreich.

Filmographie Literaturfilm  (Stand August 2015)
2012: "requiem auf georg trakl"
2013 "tschumbotschampoo oder Jörg Bungee verschollen am seil" (Sigrun Höllrigl/Alexandra Reill)
2014 "capparis spinosa" / "sonnenfieber"      (Sigrun Höllrigl)
2014 "vormittags im auwald" (Sigrun Höllrigl/Marc Neys)
2014 " ein blaues tier sich verneigt" reedit Sigrun Höllrigl/ Marc Neys"
2015  "a man and a woman" Sigrun Höllrigl / George Chkheidze
 

Screenings: Internationales Poetry Film Festival ZEBRA Berlin, DoctorClip Rom, Hamburg International Short Film Festival, ART VISUALS & POETRY FESTIVAL Wien, International Poetry Film Festival Oslo, International Film Poetry Festival Athens, Internationale Kurzfilmwoche Regensburg 2014,  Skepto International Filmfestival Cagliary, Italy 2014, VIDEOFEST2K14 BIENAL INTERNACIONAL DE VIDEO Y CINE CONTEMPORÁNEO VIDEOFEST, Baja California, Mexico, WUK, Künstlerhaus Wien 2014, Stuttgarter Filmwinter 2015, FILE 2015 - Electronic Language International Festival, Sao Paolo, Brazil 2015, Goldsmith College University of London 2015, dotdotdot Shortfilm Festival Wien 2015.

KünstlerInnen-Webseite:  http://www.sigrunhoellrigl.net                                                     Kontaktformular

 

 
 
:: Hubert Sielecki :: Filmkurator 

 

 

Hubert Sielecki geb. 1946 in Kärnten, Österreich studierte 1968–1976 an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien und an der Filmhochschule in Lodz, Polen. 1982 hat er an der Universität für angewandte Kunst in der Malerei-Klasse unter Maria Lassnig das Studio für experimentellen Animationsfilm eingerichtet, welches er bis 2012 leitete. Hubert Sielecki ist Drehbuchautor, Regisseur, Kameramann, Musiker, Tontechniker, Darsteller, Zeichner, Maler. Er macht Autorenfilme und verwendet vorwiegend die Technik des Animationsfilms. Für seine Arbeit erhielt Hubert Sielecki zahlreiche Preise und Auszeichnungen im In- und Ausland. 1985 den Förderungspreis für Filmkunst und 1988 den Viennale-Preis. 1996 den ersten Preis für den Kurzfilm "Air Fright" bei der Diagonale in Salzburg. Hubert Sielecki produzierte von 1989 bis 1998 elf Kinowerbespots für die Zeitschrift "Falter" und eine Reihe anderer Produktionen. Neben eigenen Arbeiten, wie die „Glaubwürdige Texte“ (ab 2011) entstehen immer wieder auch Filme in Zusammenarbeit mit befreundeten Filmemachern wie Ernst Schmidt jun., Kurt Kren, Zbigniew Rybczynski, mit dem Musiker Wolfgang Mitterer, mit den Schriftstellern Gernot Wolfgruber, Karin Spielhofer, Gerhard Rühm, Antonio Fian, mit den Malern Valentin Oman, Tone Fink und mit der Malerin Maria Lassnig (1992- Maria Lassnig Kantate). Seit 2007 private Preisstiftungen für junge österreichische Experimental- und Animationsfilmer bei österreichischen Filmfestivals. Mit dem privat gestifteten Sielecki-Preis des Wiener Künstlerhauses vergab er die erste Poetry Film-Auszeichnung Österreichs.  www.hubert-sielecki.at
 
 
 

:: Julia Höllrigl :: Studentin der Soziologie :: Projektassistenz 

IMG_20160908_133746 Kopie.jpg


1995  in Wien geboren und aufgewachsen, reist Julia schon als Kind viel zwischen Österreich und der Schweiz hin und her. Ebenfalls früh entwickelt sie ein großes Interesse an Menschen und an ihrer Art zu sein.

Besuch des Kunstgymnasium Boerhaavegasse in Wien.

Nach Abschluss der Matura 2014, Beginn des Studiums der Soziologie an der Universität Wien.
Im Focus von Julias Interesses steht der Mensch mit seinen verschiedenen Facetten und Verhaltensweisen sowie die Auseinandersetzung mit Politik und Gesellschaft.



 

 

:: 4youreye ::  Live Visuals :: Performances :: Veranstaltungen 

4523.jpg

4youreye, gegründet in den frühen 90er Jahren von Gerald Herlbauer, basiert auf der Rave-, Ambient- und Clubkultur dieses Jahrzehnts. Seit 2002 ergänzt Eva Bischof 4youreye. Das Künstlerduo lebt und arbeitet in Wien.Seit der Gründung hat sich 4youreye nicht nur im eigenen Land einen Namen gemacht haben, sondern kann auch international auf viele erfolgreiche Auftritte in Europa und Asien zurückblicken. 4youreye performte unter anderem bereits mehrmals in China, Japan, Russland und Malaysia. 2011 ging 4youreye auf Indien Tour auf eine Einladung des Österreichischen Kulturinstitut New Delhi. 4youreye`s Bilderwelten waren beinah in jeder Metropole Europas zu sehen. Außerdem standen Projektions-Projekte in Kuwait, Qatar und Dubai am Programm des vielbeschäftigten Duo. 2012 wird 4youreye erstmalig nach Mexico führen.
Der typische 4youreye live Performance Stil, das sind schnelle Hardcuts und unkonventionelle Bildfolgen. Sie reißen Bilder, die wir aus alten Sehgewohnheiten zu kennen glauben aus dem Zusammenhang, um sie in einem anderen Kontext völlig neu entstehen zu lassen. Das, was Musik auszudrücken vermag wird hier in ständig wechselnden Bildteppichen wiedergegeben.
 
Gearbeitet wird grundsätzlich live, also in Echtzeit produzierte und manipulierte FX. Intention ist es, Sound und Visuals zu einer Einheit werden zu lassen; Musik wird sichtbar und kann ganz anderes erlebt werden. Es entstehen zeitgebundene Unikate, gespeist aus Computeranimation, TV-Samples und eigen produziertem Material. Gefundenes, Erfundenes und Wiedergefundenes dienen als fragmentarische Versatzstücke aus denen mit Sammelwut und Umdeutungskraft eine verwirrende Vielfalt geschaffen wird. Geschichte wird als unendliches, babylonisches Archiv der Bilder, Medien, Sounds und Zeichen begriffen, um die offenen Räume der Zukunft zu erkunden.Ästhetisch bezieht sich 4youreye in ihren non linearen und raumgreifenden Konzeptionen auf die abstrakten Kunstfilme der 20er Jahre, den literarisch und politischen Cut-up und Collagentechniken der Experimentalfilme der 50er und 60er Jahre, dem audiovisuellen Gesamtkonzept der Happening Kunst und Rockkonzerten der 70er Jahre sowie dem Live-Konzept der Video-Scratcher in den Londoner Clubs der 80er.4youreye ist seit 2004 im Londoner Magazin „DJ Mag“ unter den „Top 20 VJs“ vertreten. Die Wahl erfolgte durch ein internationales Voting. Sie sind außerdem Mitbegründer eines der ersten VisualistInnen Netzwerke: eyeIcon.tv sowie dem 2004 gegründeten VisualistInnen Event EQUALeyes, welcher im Wiener Museumsquartier / Quartier 21 abgehalten wurde und nun in der mediaOpera in Neu Marx beheimatet ist.  
4youreye leitet auch den Salon Projektionist, eine Galerie für Projektionskünste mit monatlich wechselnden Ausstellungen. Unter PS_Digital Lab werden in Kooperation mit dem Visualisten Team Lichterloh Workshops sowie Screenings, Panels und Showcases abgehalten. PS_Digital Lab versteht sich als Projektions-, Kunst- und VisualistInnen Labor und findet in der Wiener Pratersauna statt. 4youreye beschäftigt sich weiters intensiv mit dem von Sigrun Höllrigl initiierten Projekt „Art Visuals& Poetry“. Hier steht die Visualisierung von Literatur im Vordergrund.
Internationale Kooperationen bestehen beispielsweise in Peking mit dem Beijing Institute of Graphic Communication oder der CAFA China Central Academy Of Fine Arts.
www.4youreye.at